2011-Schottland

2011

Nun ist sie also gelaufen… die Schottlandtour… Schade, schon vorbei :-(

Zwei Motorräder (HD Fat Bob und Suzuki (C1800), zwei Fahrer, 3485km ohne Probleme…

Es war sehr schön, das Wetter war wesentlich besser als wir erwarteten und uns vorbereiteten.

Insgesamt hatten wir ungefähr 2 Stunden Regen, eine davon am Stück mit unterstellen,

der Rest verteilte sich auf paar 5-10min Schauer.

Auch vom Essen war ich durchaus positiv überrascht.

Einige der lokalen Spezialitäten probierte ich neugierig…

Haggis ist durchaus genießbar, Black Pudding auch, Fish&Chips mit Essig ist sehr lecker…

Die Tour haben wir “frei Schnauze” gemacht, was sich später als ideal herausstellte.

Nur die erste Übernachtung in Stirling im Forth Guest House hatten wir fest, aber selbst das wäre unnötig gewesen.

Wie auch immer… ich berichte mal von der wunderschönen Tour auf den nächsten Zeilen…

sorry wenn es was länger ist, es war halt einfach toll.

1.Tag

Start ist 8:30Uhr in Köln.

Das heutige Ziel ist die Fähre in Ijmuiden in der Nähe von Amsterdam.

Wettermäßig passt es (nur der Wind bläst wie Sau) und die Kilometer sind auf direktem Weg auch nur 280,

so schlage ich vor einen Umweg über das Ijsselmeer zu machen… gesagt, getan… 370km werden draus.

Kurz vor unserer Ankunft gab es etwas Niesel… als Regen konnte man das nicht bezeichnen…

eigentlich waren nur die Straßen nass.

Weiter geht es in einem großen Bogen zur Fähre.

Pünktlich kommen wir an, vorher versorgen wir uns mit Brötchen, Würstchen, Bier und Whisky,

das Essen auf der Fähre ist nach meinen Erfahrungen überteuert und nicht sehr lecker.

Eine Dose Bier trinken wir in der Warteschlange… OK, es waren zwei.

Eine der leeren Dosen habe ich in den Mülleimer entsorgt,

die zweite leere dann wegen dem Einchecken in meine Brusttasche der Jacke gestecktgesteckt.

Der Zoll-oder Fährfuzzi fand das gar nicht toll und probte einen Aufstand.

Diplomatisch konnte ich ihn aber überzeugen das wir das Bier in der Warteschlange getrunken haben.

Na ja, er war nicht überzeugt, hatte aber wohl keine anderen Möglichkeiten da wir bereits auf privatem Grund waren (meine Theorie).

Ok, die Fähre öffnet ihr Heck, wir rollen ein und verzurren die Mopeds selbst.

Das Wetter ist gut, es wird eine ruhige Überfahrt werden.

One Response to 2011-Schottland

  1. Andreas says:

    Moin zusammen,
    klasse Beschreibung! Ich was 2013 Anfang Mai mit meiner VN900 in Schottland. War toll, leider hatte ich von 12 Tagen 6 Tage Dauerregen, aber sonst war’s klasse !

    vG und eine schrott- und bullenfreie Saison 2104

    Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.